.

Kirchengesetz über das Evangelisch-lutherische Missionswerk

Vom 17. Januar 1977

KABl. 1977, S. 25

Die Landessynode hat das folgende Kirchengesetz beschlossen:
####

§ 1

Der diesem Kirchengesetz als Anlage1# beigefügten Satzung des Evangelisch-lutherischen Missionswerks in Niedersachsen (Missionswerk) wird zugestimmt.
#

§ 2

1 Dem Missionswerk kann die Wahrnehmung weiterer missionarischer Aufgaben der Landeskirche übertragen werden. 2 Das Nähere bestimmt das Landeskirchenamt mit Zustimmung des Landessynodalausschusses.
#

§ 3

( 1 ) 1 Unter den von dem Kirchensenat gemäß § 9 Abs. 1 Buchst. b der Satzung entsandten Mitgliedern des Missionsausschusses sollen nicht mehr als vier hauptberuflich im kirchlichen Dienst stehen. 2 Die von dem Kirchensenat entsandten Mitglieder sind in ihrer Tätigkeit im Missionsausschuss an Weisungen des Kirchensenates, in ihrer Tätigkeit im Geschäftsführenden Ausschuss an Weisungen des Landeskirchenamtes gebunden.
( 2 ) Vor Beschlüssen des Missionsausschusses über Satzungsänderungen haben die entsandten Mitglieder die Weisungen des Kirchensenates einzuholen.
#

§ 4

( 1 ) Berichte und Beratung durch den Missionsvorstand (§ 15 Abs. 4 der Satzung) können von den kirchenleitenden Organen der Landeskirche eingeholt werden.
( 2 ) Der Landessynode soll vom Missionsvorstand mindestens zweimal während ihrer Amtsdauer ausführlich berichtet werden.
( 3 ) Beschlüsse der Landessynode, die die Missionsarbeit betreffen oder Auswirkungen auf die Arbeit des Missionswerks haben können, sind dem Missionswerk zuzuleiten.
#

§ 5

Änderungen der Satzung sind im Kirchlichen Amtsblatt bekanntzumachen.
#

§ 6

Die Rechtsverordnung über die Bildung des Landeskirchlichen Missionsrates vom 25. Oktober 1962 (Kirchl. Amtsbl. S. 116) wird aufgehoben.
#

§ 7

Dieses Kirchengesetz tritt am Tage nach seiner Verkündung in Kraft.

#
1 ↑ Nr. 51 A-Anlage.